Pressestimmen Solo-CDs

               


Feenreigen - Lieder von Josephine Lang

 

"Herausragend". (Höchste Punktzahl für Interpretation und Klang)

Fono Forum

 

"Heike Hallaschka and Heidi Kommerell are able to move their listener with energy, pathos,  expressiveness and soaring excitement......"

JOURNAL OF THE INTERNATIONAL ALLIANCE OF WOMEN IN MUSIC

 

 

Das verborgene Band - Lieder von Fanny und Felix Mendelssohn

 

Eine CD, die in der Sammlung eines Liebhabers des Klavierliedes nicht fehlen darf - nicht nur wegen ihres seltenen Repertoirewerts!

Ars musica

 

 

Wunderschön deutet Heike Hallaschka mit hellem Sopran die differenzierten Stimmungen der romantischen Sujets, wobei der artikulatorische Schliff, die Brillant der Verzierungen und der Silberglanz der Linienverläufe für sich sprechen ... eine Aufnahme, die das Prädikat „sehr hörenswert“ für sich beanspruchen darf.

Neue Westfälische

 

 

 

Meine stille Liebe: Heike Hallaschka und Heidi Kommerell musizieren Lieder der Geschwister Mendelsohn - eine intime, anrührende Hommage.

Rondo, Das Klassik und Jazz Magazin

 

 

Eine Bereicherung für alle.

Lübecker Nachrichten

 

 

... Booklet spannend ... Klangbild exzellent ... Interpreten außerordentlich.

Stuttgarter Zeitung

 

 

 
 

Anton Urspruch: Lieder

 

Heike Hallaschkas lyrischer Sopran wird auf ideale Weise dynamisch geführt, wobei Pianissimo-Höhen ohne sängertypisches Anschubforte gelingen. Der sehr gerade, vibratoreiche Ton ist bei solchen hochgelegenen Legatobewegungen im Verein mit der großen Textverständlichkeit eine Offenbarung.

Frankfurter Rundschau

 

 

Die im Originalklang ausgebildete, doch keinesfalls darauf spezialisierte Sopranistin Heike Hallaschka verdankt womöglich diesem spezifischen Studium die Wendigkeit, mit der sie Feinheiten von Urspruchs Liedern auslotet – mit warmer, in allen Lagen ausgeglichener lyrischer Stimme.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

 

Heike Hallaschkas stets flexibler Sopran freut sich über jede unerwartete Wendung ... Großartig die sanfte Melancholie der tiefsten Tiefe ihrer Stimme in „Nanas Gesang“.

Westfälische Nachrichten

 

 

Heike Hallaschka singt ... wie die Prinzessin auf der blauen Blume: tremolofrei, textverständlich und mit perfekten Desrescendi in der Höhe. Ihre schlanke Stimme ist von der Tontechnik in maximaler Farbigkeit eingefangen ... Weitere Urspruch-Ausgrabungen sind hochwillkommen.

Münstersche Zeitung